Eine Metropolregion entsteht!

 

Der Titel „Europäische Metropolregion“ wurde durch die Ministerkonferenz für Raumordnung der Bundesrepublik Deutschland erstmals im Jahr 1995 an sechs Regionen verliehen.

Zu diesem Zeitpunkt wurde der Rhein-Neckar Raum noch nicht berücksichtigt, obwohl er bereits durch seine langjährige länderübergreifende Zusammenarbeit im Bereich der Regionalplanung, auf Basis eines Staatsvertrags, aufgefallen war. In der Regionalentwicklung hatte der damalige Verband keine Handlungsbefugnisse. An diesem Defizit wurde jedoch im Verbund mit der Wirtschaft und den Kommunen vorwiegend über den 1989 gegründeten Rhein-Neckar Dreieck e.V. gearbeitet, wodurch eine stärkere Dynamik ausgelöst wurde. Mit der Änderung des Staatsvertrags im Jahr 1998, konnte der Verband zumindest gewisse Aufgaben in der Regionalentwicklung übernehmen. Weiteren Aufschwung erfuhr der Prozess im Jahr 2003 durch die Gründung der BASF- Initiative „Zukunft Rhein-Neckar Dreieck“.

Im Herbst 2004 erfuhr der damalige Verbandsdirektor, Christian Specht, während laufender Verhandlungen zur Erweiterung des Staatsvertrags, dass die Gruppe der Europäischen Metropolregionen in Deutschland vergrößert werden sollte. Umgehend reichte der Verband die Bewerbung um die Anerkennung als „Europäische Metropolregion Rhein-Neckar“ ein, die von sehr vielen Kommunen, dem Rhein-Neckar Dreieck e.V, der Zukunftsinitiative Rhein-Neckar Dreieck und den IHK‘n der Region massiv unterstützt wurde. Am 28. April 2005 war der Rhein-Neckar Raum als Metropolregion anerkannt. Am 26. Juli 2005 wurde der neue Staatsvertrag unterzeichnet, der die Gründung des Verbandes Region Rhein-Neckar zum 1.1.2006, mit erweiterten Kompetenzen und einem nun mit der Metropolregion Rhein-Neckar deckungsgleichen Gebiet, zur Folge hatte. In der Folge fusionierten die Zukunftsinitiative und der Rhein-Neckar Dreieck e.V. zum Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar e.V.

 

 

http://www.convention-mrn.com/media/allgemein/mrn_karte_de.jpg

Das MRN-Gebiet   Q